fbpx

Mini-Volleyball und die CoolVolleys-Tour 2021 – (m)ein Fazit

Vor dreißig Jahren

Hätte es das doch schon gegeben, als ich acht Jahre alt war! Ich hätte mitgemacht. Doch vor dreißig Jahren kannte man in Lübeck Volleyball eher als Sportart für ältere Jugendliche und Erwachsene. Gespielt wurde meist „indoor“ im Sechs-gegen-Sechs. Der Ball war noch weiß und vor allem hart. Er brannte mir als Kind auf den Unterarmen.

Mini-Volleyball in Schleswig-Holstein

Heute ist die Situation eine andere. Die großen Sportspiele wie Fußball, Handball und Volleyball haben das Kleinfeldspiel zur Ausbildung von Kindern entdeckt. Leichtere Kinder-Volleybälle wurden entwickelt. Mini-Volleyball hielt auch in Norddeutschland Einzug. In Schleswig-Holstein werden ab der U12 Spieltage im Zwei-gegen-Zwei und später Vier-gegen-Vier ausgetragen. Seit meiner Zeit als Landestrainer von 2008 bis 2012 wurden meist im Kieler Raum die vermutlich von Jörg Pelny und seinen Mitstreitern ins Leben gerufenen Zwergen-Meisterschaften gespielt. Seitdem können im Rahmen der U12-Spieltage des SHVV auch junge Volleyball-Anfänger Turniererfahrung sammeln.

Mini-Volleyball an der Lübecker Bucht boomt

Aber im Raum Lübeck/Ostholstein war das Turnierangebot im Kinder-Volleyball lange überschaubar bis nicht vorhanden. In den letzten Jahren jedoch haben sich mit dem PSV Eutin, der VSG Lübeck, der TG Rangenberg und dem NTSV Strand 08 gleich vier Vereine in der Lübecker Bucht daran gemacht, Kinder-Volleyball-Gruppen aufzubauen. Und nun haben sie starken Zulauf an neuen Talenten. Das liegt aus meiner Sicht vor allem an den engagierten Trainerinnen und Trainern wie Kathrin Knorn (PSV), Anna Kuptz (VSG) und Familie Gülck (TGR). Aber vielleicht hat tatsächlich auch diese seltsame neue Anime-Serie namens „Haikyuu“ aus Fernost etwas damit zu.

Die Idee zur CoolVolleys-Tour

Auf meinem von Thomas Kranz initiierten Online-Trainerworkshop mit Akteuren aus der Region wurde im Mai und Juni das Problem der langen Fahrtwege für die Kinder-Volleyballer thematisiert. Es reifte eine Idee. Aber davon gab es schon zu viele, die nicht umgesetzt wurden. Also tat ich, was man heute in so einer Situation eben macht. Ich gründete eine Messenger-Gruppe, um die Idee der CoolVolley-Tour zu teilen. Hier erste Nachricht der Gruppe:

„Moin, liebe Trainer*innen und Freund*innen des Minivolleyballs!

Folgende Idee möchte ich angehen:

Projektname: CoolVolleys Tour

-Was? Zwergen-/U12- Turniere nach Minivolleyball-Regeln, differenziert nach Niveau der Teilnehmer, ähnlich Zwergen-LM, also „vom Werfen u Fangen zum 2:2“.

-Wo? Start in Region LübeckerBucht mit drei Standorten: Niendorf/ Freistrand, Lübeck/LT-Platz und Rangenberg. Weitere Standorte möglich!

-Wann? Start am 18.06.2021 in Niendorf 16:00-18:30h. Denkbar sind neben Freitagen auch Samstage oder Sonntage ca. 9:30-12:00h. Bis Ende September draußen alle 2-4 Wochen, nach kurze Einweisung in Regeln, dann Spiele auf Zeit mit Auf- und Absteigen oder Ein-Gewinnsatz-Spiele. Siegerehrung mit Urkunden.

-Warum? Wettkampfangebote für U12-Spieler*innen erschaffen.

Wie ist Eure Meinung dazu?

Viele Grüße

Malte“

Die Umsetzung im Team

Der Rest ging dann noch schneller als ich mir erhofft hatte: Aus einer WhatsApp-Gruppe wurde binnen drei Monaten eine der größten Kinder-Volleyball-Turnierserien Norddeutschlands mit sieben Tour-Stopps in Niendorf/Ostsee, Lübeck-Rangenberg und dem LT-Platz in Lübeck. Und das nur, weil sich eine starke Truppe zusammenfand, die ehrenamtlich an der Umsetzung beteiligt war. Neben den oben erwähnten Trainer*innen sind hier vor allem Alex Todi, Jan Schulz, Nils Frohwitter, Thomas Kranz und mein Vater Uwe Nagursky zu nennen, die zusammen ehrenamtlich geholfen haben. Ihnen allen gebührt großer Dank! Sogar der SHVV würdigte die CoolVolleys-Tour mit einem Preis für besondere Volleyball-Projekte im Land.

Das Abschlussturnier der CoolVolleys-Tour 2021

Beim letzten Turnier, dem Abschlussturnier, traten ganze 31 Teams auf dem Platz der Lübecker Turnerschaft, meinem alten Heimatverein, an. Dieses Turnier wurde von den Trainern zu einem besonderen gemacht. Denn jedes Kind erhielt durch Unterstützung des Projektes “Beachvolleyball-Timmendorf“ und der VSG Lübeck sowie einer Privatspende und Eltern-Beteiligung ein eigenes Tour-Shirt. Außerdem bekamen die Kinder bei der Siegerehrung jeweils eine Medaille, die vom SHVV gespendet wurde. Ein gemeinsames Essen bei Martina, der Vereinswirtin der Lübecker Turnerschaft, rundete die Veranstaltung ab. Es hat sich gelohnt: Strahlende Kinderaugen sind eine große Belohnung für jeden Jugendtrainer.

Die Ergebnisse

Die Leistungsklasse 3 wurde von Antonie und Helena von der VSG Lübeck gewonnen, ihre Vereinskameraden Emira und Ryan wurden dritte hinter Mikkel und Tom vom NTSV Strand 08.

LK3

1. Antonie/Helena

2. Mikkel/Tom

3. Emira/Ryan

4. Lasse/Flo

5. Hannah/Marlen

6. Svea/Eirini

In der Leistungsklasse 2 gingen alle Medaillen an Spieler des NTSV Strand 08. Die Bronzemedaille ging an Momme und Jannis die im Halbfinale den Silbermedaillengewinnern Piet und Jan-Lukas unterlegen waren.  Im Finale setzten sich Tinus und Julius durch, die schon vor vier Wochen in Niendorf gewonnen hatten. Stolz hielten die beiden am Ende ihre Urkunde in die Luft.

LK2

1. Tinus/Julius

2. Piet/Jan-Lukas

3. Jannis/Momme

4. David/Malina

5. Annelie/Linda

6. Eslem/Collin

7. Jola/Jonna

8. Vicco/Finn

9. Marlon/Sven/Emil

19. Isabel/Mara

11. Martha/Sophie

12. Marla/Walid

13. Anne/Finja

Die Leistungsklasse 1 dominierten die derzeit besten Mini-Volleyballer der Region, Phillip und Tom. Silber und Bronze gewannen Jasper und Kirill sowie Sarah und Tristan. Insgesamt war es beeindruckend zuzusehen, wie schnell sich die Teilnehmer von Juni bis September verbessert haben.

LK1

1. Philipp/Tom

2. Jasper/Kirill

3. Sarah/Tristan

4. Marcelo/Anna Lena

5. Jonna/Feray

6. Erik/Max

7. Raphael/Henrik

8. Conner/Tobi

9. Mia/Theo

10. Chris/Marlon

11. Jonna/Lina

12. Hannes/Basti

Stimmen zur CoolVolleys-Tour 2021

Kathrin Linke (Trainerin PSV Eutin):

„Danke für die Organisation und das Engagement aller Durchführenden. Die stetig steigenden Teilnehmerzahlen sind auch ein Dank und zeigen, wie viele motivierte Kids wir doch haben, die wir so noch besser an den Volleyball binden können. Toll war es auch, die Motivation, die Spielfreude und die Entwicklung der Kids zu sehen. Darüber hinaus sind auch viele neue Bekanntschaften entstanden, die hoffentlich in den kommenden Jahren weiter gepflegt werden können. Das Abschlussturnier mit einer bleibenden Erinnerung, der Medaille und dem Shirt, waren dann das Highlight. Wir würden nächstes Jahr, bei einer möglichen Fortsetzung, gerne wieder dabei sein!“

Anna Kuptz (Trainerin VSG Lübeck):

„Die CoolVolleys-Tour hat gezeigt, dass in der Region Lübecker Bucht unglaubliches Potenzial an jungen Volleyballern zu finden ist. Überrascht hat mich, was für eine große Entwicklung man bei den Kindern über den Sommer mitverfolgen konnte. Einziger Verbesserungsvorschlag wäre, Helfer schon vor Turnierbeginn (Tage davor) einzuteilen/zu zählen, damit bei Turnieren auf jeden Fall genügend da sind und man nicht spontan schauen muss, ob es genug sind. Ansonsten fand ich, war es eine rund um gelungene Veranstaltung, die den Kids super viel Spaß gemacht hat, man konnte es ihnen im Gesicht ansehen!“

Ausblick

Im Winterhalbjahr gilt es den Schwung der CoolVolleys-Tour unter 3G-Vorgaben mit in die Hallen der Region zu nehmen. Eine Kopplung an die U12-Spieltage des SHVV scheint ratsam. Aber in einer Sache sind sich alle Beteiligten wohl einig: Im Sommer 2022 folgt die zweite Auflage der CoolVolleys-Tour. Auch ich mache dann wieder mit: als Trainer, der früher auch gerne mal ein Mini-Volleyballer gewesen wäre, als es diesen Begriff noch nicht gab.

Malte Nagursky

CoolVolleys Niendorf
Cool Volleys 7-11 Jahre

Das sind die Sieger*innen beim 1. CoolVolleys-Turnier 2022

72 Kinderaugen blickten am Freitag, 13.05.2022 gebannt auf die Seebrücke von Timmendorfer Strand und Ausrichter Malte Nagursky, der von seinen Erlebnissen bei den Deutschen Beachvolleyball-Meisterschaften